loading

Loading...

15 Personen managen heißt 105 Beziehungen managen

Leiten wäre einfach, wenn man es nur mit Maschinen anstatt mit Menschen zu tun hätte. Anders als bei Maschinen spielt bei Menschen das Miteinander und die Beziehungen untereinander eine wichtige Rolle.

Leiten wäre einfach, wenn man es mit Maschinen anstatt mit Menschen zu tun hätte. Maschinen haben nur eine Aufgabe: Funktionieren. Sie werden gekauft, gewartet und ab und zu mal repariert. Wenn sie kaputtgehen, dann werden sie entsorgt und es werden neue Maschinen gekauft. Wenn ein Manager statt für 3 für 10 Maschinen der gleichen Art verantwortlich ist, dann erhöht sich die Komplexität der Aufgabe dadurch kaum.

Anders als bei Maschinen spielt bei Menschen das Miteinander und die Beziehungen untereinander eine wichtige Rolle. Führungskräfte müssen daher jeden einzelnen Mitarbeiter und das Beziehungsgefüge aller Mitarbeiter in der Organisation im Blick haben. Das ist oft eine hochkomplexe Aufgabe, wie die folgende Rechnung deutlich macht.

Bei einer Gruppe von 3 Personen gibt es genau 3 1-zu-1-Be- ziehungen innerhalb der Gruppe. Bei 4 Personen gibt es schon 6 solcher Beziehungen, bei 10 Personen 45 und bei 15 Personen gibt es 105 solcher 1-zu-1-Beziehungen. In dieser Rechnung sind dabei die Beziehungen von Subgruppen zu einzelnen und zu anderen Subgruppen noch gar nicht berücksichtigt!

Mit jedem zusätzlichen Mitarbeiter steigen die Herausforderungen an das Beziehungsmanagement also überproportional an. Nicht umsonst hat sich Jesus Christus zu seiner Zeit auf die intensive Beziehungspflege mit „nur“ 12 Personen beschränkt (Lukas 6,12-16)!

Wie viele Beziehungen haben Sie zu managen?

Lassen Sie sich dabei doch von Jesus helfen. Er kennt sich bestens mit Top-Mitarbeitern und mit Top-Versagern aus!

Mehr zum Thema im Juni-Kalenderblatt des Impulskalenders für Führungskräfte:

 

 

 

 

 

 


Den aktuellen Impulskalender (März 2019 bis Feb 2020) gibt es hier!